Erwerbsersatz für Corona (CE)

Neu: Arbeitnehmende in arbeitgeberähnlicher Funktion im Eventbereich

Geschäftsführende Gesellschafter einer AG, GmbH oder Genossenschaft sowie ihr mitarbeitender Ehepartner oder eingetragener Partner mit einem AHV-pflichtigen Erwerbs­einkommen zwischen CHF 10'000.00 und CHF 90'000.00 im Jahr 2019 können neu ebenfalls Corona-Entschädigung beantragen.

Verlängerung Anspruch für Härtefälle bis 16. September 2020

Der Bundesrat hat den Anspruch auf Corona-Entschädigung für Härtefälle infolge Betriebsschliessung oder infolge Veranstaltungsverbot bis zum 16. September 2020 verlängert (Verordnungsänderung vom 1. Juli 2020). Wenn Sie bereits einen Antrag eingereicht haben, brauchen Sie nichts zu tun. Wir verlängern Ihren Anspruch automatisch. Eingestellte Auszahlungen nehmen wir rückwirkend wieder auf.

Verzicht

Melden Sie sich bei der Ausgleichskasse, wenn Sie nicht mehr von den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise betroffen sind. Formular Verzicht auf Verlängerung der Corona Erwerbsentschädigung

Keine Entschädigung für Quarantäne nach Aufenthalt in Risikogebiet

Wer ab dem 6. Juli 2020 in ein Risikogebiet reist und sich nach der Rückkehr in die Schweiz in Quarantäne begeben muss, hat keinen Anspruch auf Corona-Erwerbsersatz. Das Bundesamt für Gesundheit führt eine Liste der Staaten und Gebiete mit erhöhtem Ansteckungsrisiko. Die Liste wird regelmässig angepasst.